Zum Inhalt springen

Landesverband im Programm Erasmus+ akkreditiert

Bis 2027 sind Fortbildungsreisen ins europäische Ausland gesichert

Am 1. September startet das neue Erasmus+-Programm. Der vhs-Landesverband Schleswig-Holstein hat – im Konsortium mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern – eine Akkreditierung über 7 Jahre erhalten. Im gemeinsamen Vorhaben werden Mobilitäten in Form von finanziell geförderten Fortbildungsreisen in europäische Nachbarländer angeboten, die von vhs-Mitarbeitenden aus beiden Bundesländern genutzt werden können.

Bei den Fortbildungen geht es darum, Volkshochschulen von den Erfahrungen der Nachbarländer zu zentralen Zukunftsthemen der nächsten Jahre profitieren zu lassen. Die Themenschwerpunkte sind: Digitale Transformation, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Integration und Grundbildung. Mögliche Reise-Ziele sind alle EU-Mitgliedsstaaten sowie Island und Norwegen.

Teilnehmen können Kursleitende, Programmbereichsleitende, vhs-Leitungen und -Verwaltungsmitarbeitende, die im direkten Kontakt mit Teilnehmenden und Bildungspersonal an Volkshochschulen stehen. Fortbildungen, die gefördert werden können sind: Kurse und Hospitationen, Konferenzen, die sich mit fachspezifischen Themen der Schwerpunkte beschäftigen.

An der Eröffnung in Form einer Onlinekonferenz am 27. August nahmen rund 40 Gäste teil. Nach der Vorstellung aller Möglichkeiten berichtete Dr. Maria Meiners-Gefken von der vhs Krempe von ihren Erfahrungen mit Erasmus+.

Erasmus+: Informationen und Dokumente

Bis zum 31. August 2022 läuft außerdem noch das Projekt InDivhs mit dem Schwerpunkt Diversitätsmanagement.

Zurück
erasmusplus2021.png