Volkshochschulen setzen kulturelle Bildung in Ferienangeboten für benachteiligte Kinder und Jugendliche fort - Bis 2022 jährlich vier Millionen Euro für talentCAMPus-Projekte vor Ort

Kultur erfahren, Kreativität entfalten, Begabungen fördern. Darum geht es beim talentCAMPus, dem Ferienbildungskonzept des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV). Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird talentCAMPus nun für weitere fünf Jahre fortgesetzt. „talentCAMPus bietet vielfältige Möglichkeiten, um Kinder und Jugendliche anzusprechen und ihnen neue Lernerfahrungen und Chancen zu eröffnen“, sagt DVV-Direktor Ulrich Aengenvoort. Als wichtige kommunale Bildungsakteure sind Volkshochschulen in besonderer Weise geeignet, in lokalen Bündnissen für Bildung kulturelle Bildung für die Kinder und Jugendlichen in den Sozialräumen passgenau anzubieten.

talentCAMPus ist Teil des Bundesprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. Es richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche in bildungsbenachteiligten Milieus im Alter von neun bis 18 Jahren. In lokalen Bündnissen bieten Volkshochschulen ein- oder mehrwöchige Bildungsprojekte in den Ferien an. Dabei findet sich die gesamte Bandbreite der kulturellen Bildung wieder. Jugendliche produzieren eigene Filme und entdecken dabei ihr Lebensumfeld neu, sie schreiben Drehbücher, führen Interviews und stärken dabei ihre kommunikativen Kompetenzen. Jugendliche performen eigene Tanzchoreographien oder treten als Band auf. Das fördert Selbstbewusstsein und Teamfähigkeit. Beim Theaterspielen werden Sprachkompetenzen vertieft und gleichzeitig neue Interessen geweckt. Junge Menschen, die erst kurzem in Deutschland leben, verarbeiten ihre Eindrücke in Fotocollagen oder bringen Erlebtes in Bildern und Skulpturen zum Ausdruck.

In rund 2.000 talentCAMPus-Projekten konnten während der ersten Förderphase (2013 bis 2017) bundesweit rund 45.000 Kinder und Jugendliche in rund 240 Städten, Gemeinden und Landkreisen erreicht werden.

Von 2018 bis 2022 stellt das BMBF insgesamt 250 Millionen Euro zur Verfügung, 30 Millionen Euro mehr als in der ersten Förderphase. Als einer von rund 30 Programmpartnern kann der DVV jährlich mit rund vier Millionen Euro talentCAMPus-Projekte vor Ort fördern. „Kulturelle Bildung stärkt die Persönlichkeit. Die talentCAMPus-Teilnehmer erfahren, dass sie selbst etwas erschaffen können. Das ermutigt sie, neue Perspektiven zu entwickeln“, fasst Ulrich Aengenvoort zusammen.

Der talentCAMPus im Internet.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
06.02.2018 11:39 Alter: 315 Tage