Gemeinsame Teilhabe an allen Lebensbereichen ermöglicht echtes Miteinander

Der neu gewählte Vorstand freut sich über die gelungene Veranstaltung: (v.l. Michael Kölln, Helga Jones, Christiane Wiebe, vorne: Monika Peters, Dr. Uta Klünder, Wolfgang J. Domeyer, Martin Gietzelt. Nicht im Bild: Stephanie Steiner.)

Volkshochschulen und Bildungsstätten trafen sich zur Jahrestagung und Mitgliederversammlung des Landesverbandes in Büdelsdorf

Mit prominenter Besetzung startete am Morgen die Jahrestagung mit dem Thema „Gemeinsam Gesellschaft bilden – Integration gestalten“, bei der die ganze Bandbreite der Arbeit der Volkshochulen zur Förderung der Integration von Flüchtlingen deutlich wurde.

Landtagspräsident Klaus Schlie dankte in seinem Grußwort den Volkshochschulen und Bildungsstätten des Landes für Ihr Engagement  und betonte, dass sie wichtige Bildungsvermittler in und aus der Mitte der Gesellschaft seien.

Özlem Ünsal vom Innenministerium des Landes stellte den Flüchtlingspakt Schleswig-Holstein vor und zeigte sich zuversichtlich, dass es im Sommer mit der vom Land finanzierten systematischen und professionellen Sprachförderung der Volkshochschulen für Flüchtlinge weitergeht.

Für Jürgen Hein, Bürgermeister der Stadt Büdelsdorf, sind die Volkshochschulen verlässlicher Partner: Sie kooperieren mit anderen Trägern, helfen Übergänge in Schule und Arbeit zu gestalten und bieten Hilfe zur Selbsthilfe: „Die Kommunen können nicht alles, wir brauchen gute Partner wie die Volkshochschulen, um der Herausforderung der Integration von Flüchtlingen begegnen zu können.“

Auch die Professionalisierung der ehrenamtlichen Helfer, die sich für Geflüchtete engagieren, macht inzwischen einen bedeutenden Teil der Arbeit der Volkshochschulen aus.

Albrecht Ansohn mahnte in seinem Vortrag zum Thema der Jahrestagung: „Gemeinsam Gesellschaft bilden – Integration gestalten“: „Der Reichtum der Neuankömmlinge ist eine Quelle der Erfahrung, die nicht ausgetrocknet werden darf. Gelingt das nicht, verlieren wir einen Schatz.“ Der Psychologe und Berater für Kommunen in Integrationsfragen betonte, dass die Volkshochschulen die wichtigsten außerschulischen Partner bei der Integration von Flüchtlingen seien. „In den Dialog kommen, voneinander wissen, miteinander lernen ist das wichtigste“ ist sich Ansohn sicher

Beim internen zweiten Teil der Veranstaltung, der Mitgliederversammlung, wurden Vorstandswahlen durchgeführt. Der amtierende Vorsitzende und Leiter der VHS Pinneberg, Wolfgang J. Domeyer, stellte sich erneut zur Wahl und wurde für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. „Wir freuen uns, dass Wolfgang J. Domeyer sich erneut bereit erklärt hat, seine Erfahrungen und Kenntnisse dem Landesverband und den Volkshochschulen und Bildungsstätten in Schleswig-Holstein zur Verfügung zu stellen.“

Die weiteren Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands sind Helga Jones, Förde-vhs, Martin Gietzelt, Verein der Volkshochschulen in Dithmarschen und Michael Kölln, VHS Bad Segeberg.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
20.06.2016 12:38 Alter: 278 Tage