„Die Unbegleiteten“ - Hanna Schygulla gibt jungen Flüchtlingen ein filmisches Forum

Teilnehmer eines talentCAMPus-Projekts der Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf sprechen über ihre Erfahrungen und Hoffnungen.

„Die Unbegleiteten“ heißt ein aktueller Dokumentarfilm der international bekannten Schauspielerin und Sängerin Hanna Schygulla. Sie hat den Film auf Basis ihrer Begegnungen und Gespräche mit jugendlichen Geflüchteten im Herbst 2017 produziert. Der Film erzählt eindrucksvoll von schmerzvollen Erlebnissen, von zerstörter Heimat, einer entbehrungsreichen Flucht ohne Eltern, dem Ankommen in Deutschland und dem Bedürfnis nach Sicherheit und Geborgenheit. Die 40-minütige Dokumentation hatte kürzlich Premiere im Adria Filmtheater in Berlin-Steglitz.

Hanna Schygulla lernte die zehn Jungen aus zehn verschiedenen Herkunftsländern am Rande eines Bildungsprojekts der Victor-Gollancz-Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf kennen. Den Anstoß gaben die ausdruckstarken Figuren, die die 10- bis 17-Jährigen kreiert hatten und die Hanna Schygulla während eines Besuchs in der Schwartzschen Villa entdeckte. „Der Film Die Unbegleiteten“ fängt deren Lebenswirklichkeit ein und auch ihr Potenzial.

Dieses Potenzial zu entfalten und zu fördern war Ziel des talentCAMPus-Projekts, an dem die Jugendlichen im September 2017 teilnahmen. talentCAMPus heißt ein Konzept des Deutschen Volkshochschul-Verbandes, das sich an Kinder und Jugendliche mit schwierigen Bildungsvoraussetzungen wendet und ihnen neue Lernerfahrungen in Verbindung mit kreativer Betätigung ermöglicht. Es ist Teil des Bundesprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Jugendlichen Geflüchteten bietet talentCAMPus die Chance, ihre Erfahrungen künstlerisch zu verarbeiten, sozialen Halt und Orientierung zu gewinnen und die deutsche Sprache zu erlernen.

Seit Programmstart 2013 haben zehn der zwölf Berliner Volkshochschulen bereits talentCAMPus-Projekte angeboten, mehr als 40 allein im Jahr 2017. Bundesweit konnten innerhalb von fünf Jahren rund 45.000 Kinder und Jugendliche erreicht werden.

Mit ihrem Film „Die Unbegleiteten“ wirbt Hanna Schygulla, die 1945 als Kind mit ihrer Mutter aus Schlesien floh, um menschliches Mitgefühl und Integrationsbereitschaft gegenüber Geflüchteten.

Das Projekt ist eine Kooperation der Victor-Gollancz-Volkshochschule und des Kulturamtes Steglitz-Zehlendorf; gefördert wurde der Film vom Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV).

Der Film ist im Youtube-Kanal des DVV-Projekts talentCAMPus zu sehen: https://youtu.be/nnnoUa1E6mk

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
21.12.2017 12:12 Alter: 273 Tage