Alphabetisierungskampagne „Lesen macht Leben leichter“ – Vorstellung der landesweit ersten Alpha-Points

Foto: C.: Jens Sauerbrey

Der Landesverband der Volkshochschulen und die Büchereizentrale Schleswig-Holstein stellten heute die landesweit ersten Alpha-Points vor, die einen Teil der gemeinsamen Alphabetisierungsarbeit bilden. Kulturministerin Anke Spoorendonk würdigte das Projekt, das von den schleswig-holsteinischen Sparkassen finanziert wird.

Mit der Vorstellung der ersten Alpha-Points als öffentlich zugängliche elektronische Infostellen startet die Alphabetisierungskampagne „Lesen macht Leben leichter“ in die nächste Phase: Deike Neumärker, Leiterin der Stadtbücherei Rendsburg und Rainer Nordmann, Leiter der Volkshochschule Rendsburger Ring, nahmen heute Nachmittag in der örtlichen Volkshochschule die ersten Notebooks und Tablets entgegen, die künftig als Alpha-Points eingesetzt werden. Überreicht wurden diese von Bernd Jäger, Vorstandsmitglied der Sparkasse Mittelholstein.

In den kommenden Wochen werden in 17 Büchereien und 13 Volkshochschulen in ganz Schleswig-Holstein weitere Alpha-Points eingerichtet, die sowohl den Zugang zu Fachinformationen als auch Anregung zum Selbstlernen ermöglichen. Die Einbindung der eLearning-Portale des Deutschen Volkshochschul-Verbandes „ich-will-lernen.de“ und „ich will-deutsch-lernen.de“ sowie weiterer Lernsoftware soll Lernenden auch außerhalb der Alphabetisierungskurse die Möglichkeit geben, das Gelernte zu vertiefen und anzuwenden. Betroffene sollen niedrigschwellig an die Kurs- und Medienangebote der Kampagnenpartner herangeführt werden. Gleichzeitig tragen die Alpha-Points dazu bei, eine breite Öffentlichkeit für das Thema funktionaler Analphabetismus in Schleswig-Holstein zu sensibilisieren.

Kulturministerin Anke Spoorendonk hob die Bedeutung der Kampagne hervor: „Wir alle wissen, dass das Eingeständnis, nicht lesen zu können, bei vielen Betroffenen ein starkes Schamgefühl hervorruft. Es kostet Überwindung, einen solchen Schritt zu wagen. Gerade deshalb sind Einrichtungen wie die Volkshochschulen und Bibliotheken passende Orte für Hilfsangebote. Als Bildungseinrichtungen des Volkes unterstützen sie die Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und stärken ihre sozialen und kommunikativen Fähigkeiten.“

„Unabhängig von sozialem Status oder Bildungshintergrund ermöglichen öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein allen Menschen einen niedrigschwelligen Zugang zu ihren Angeboten. Leseförderung – auch für leseungeübte Erwachsene – zählt dabei zu den Kernaufgaben der Bibliotheken“, erklärte Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit den durch die Sparkassen finanzierten Notebooks das Online-Lernen bekannter und leichter zugänglich machen können. Das Kursangebot der Volkshochschulen wird dadurch hervorragend ergänzt. Gerne beraten und informieren die Volkshochschulen zum Thema lesen und schreiben lernen für Erwachsene“, betonte Monika Peters, Direktorin des Landesverbands der Volkshochschulen.

„Die Sparkassen haben sehr gerne dazu beigetragen, dieses vorbildliche Projekt mit auf den Weg zu bringen und die Lesekompetenz in Schleswig-Holstein damit nachhaltig zu fördern. Durch die Alpha-Points wird das Angebot nun noch mehr Menschen zugänglich“, so Bernd Jäger, Vorstandsmitglied der Sparkasse Mittelholstein, zum Engagement der schleswig-holsteinischen Sparkassen.

Die Kampagne „Lesen macht Leben leichter“ ist ein Projekt zur Leseförderung von Erwachsenen, die nicht oder nur begrenzt lesen können. In Deutschland leben 7,5 Millionen deutschsprachige funktionale Analphabeten. Das heißt: Ungefähr jeder zehnte erwerbsfähige Erwachsene hat nicht richtig lesen und schreiben gelernt. In Schleswig-Holstein sind es rund 250.000 Mitbürger. Funktionale Analphabeten sind in vielen Fällen in der Lage, einzelne Wörter oder sehr kurze Sätze zu entziffern, nicht aber einfache Texte, Arbeitsanweisungen oder Mitteilungen. Sie bleiben von vielen Dingen ausgeschlossen, die für andere ganz selbstverständlich sind.

Aus diesem Grund haben der Landesverband der Volkshochschulen und die Büchereizentrale Schleswig-Holstein 2015 gemeinsam Angebote entwickelt, um die Lese- und Schreibfähigkeit zu fördern. Im vergangenen Jahr wurde ein starkes Netzwerk aus Institutionen und Verbänden aufgebaut, die das Vorhaben unterstützen. Die Schirmherrschaft für die Kampagne hat Ministerpräsident Torsten Albig übernommen, die schleswig-holsteinischen Sparkassen unterstützen das Projekt.

Informationen/ Lernmöglichkeiten unter:            

Die Büchereien und Volkshochschulen an folgenden Orten werden mit Alpha-Points ausgestattet:

Ahrensburg, Brunsbüttel, Elmshorn, Eutin, Geesthacht, Heiligenhafen, Husum Itzehoe, Kaltenkirchen, Kiel, Meldorf, Neumünster, Neustadt i.H., Norderstedt, Oldenburg i.H., Pinneberg, Preetz, Rendsburg, Schleswig, Tornesch, Wede.

Kontakt für Rückfragen und Bildmaterial:

  • Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V.
    Holstenbrücke 7, 24103 Kiel
  • Büchereizentrale Schleswig-Holstein, Wrangelstr. 1, 24768 Rendsburg / Waitzstr. 5, 24937 Flensburg

Projektkoordination VHS:

Öffentlichkeitsarbeit Büchereizentrale:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
26.09.2016 12:50 Alter: 181 Tage