Kultur

Themenfeld Kultur

Ansprechpartner:

Hans Brüller
Fon: +49(0)431/ 97 98 4-18
Email: br(at)vhs-sh(dot)de

Was ist Kulturelle Bildung?

Kulturteilhabe setzt Bildung voraus. Kulturelle Bildung und kulturelle Weiterbildung tragen zur Schaffung der Grundlagen vielfältigen kommunalen Kulturlebens und -erlebens bei:

  • Sie vermitteln die Kenntnisse und Fertigkeiten, um aktiv und kritisch am Kulturleben teilnehmen zu können.
  • Sie bieten Möglichkeiten, eigene kulturell-künstlerische Praxis zu entwickeln und damit selbstgestaltend zum kulturellen Alltag beizutragen.

Die drei Säulen der Kulturellen Bildung sind:

  • Wahrnehmen:
    Rezeption kultureller Ereignisse und Begegnung mit Werken der Künste
    Begegnung mit Kulturschaffenden
    Aneignung kulturpolitischer Kenntnisse sowie der Gestaltungslehre
  • Erkennen:
    Reflexion der Kenntnisse der Gestaltungslehre, Interpretation und Bewertung
  • Gestaltung und Ausdruck:
    Gestalterische Praxis
    Ausdruckskompetenz
    Gestaltungskompetenz
    Präsentation der Ergebnisse

oben

 

Kulturelle Bildung fördert damit

  • eigene ästhetische Qualitätskriterien zu entwickeln und stärkt die bewusste Entscheidung in einer vom Massenkonsum bestimmten Gesellschaft.
  • die Fähigkeit der genauen Wahrnehmungs- und Gestaltungsfähigkeit
  • die Kritikfähigkeit bei gesellschaftlich-politischen Prozessen durch Erkennen von Funktionen und Wirkungen ästhetischer Produkte
  • die eigene Identitätsbildung und Persönlichkeitsentwicklung
  • die Kreativität, verstanden als Fähigkeit, zur eigenen Gestaltung von Dingen, zum Sich-Lösen-Können von Vorlagen und Anleitungen, erproben von neuen Techniken und Materialien, Gegenstände und Gegebenheiten, in neuen Beziehungen und auf neue Art sinnvoll zu gebrauchen und anzuwenden, von gewohnten Denkschemata abzuweichen, subjektiv Neues zu erfinden,
  • vielfältige Zugänge zur Kultur und künstlerischer Praxis,
  • die Auseinandersetzung mit der eigenen und mit fremden Kulturen,
  • unterschiedliche Methoden und didaktische Zugänge des ästhetischen und künstlerischen Lernens.

Die Volkshochschulen in den Städten, Ämtern und Gemeinden sind aufgrund dieser fachlichen, pädagogischen und organisatorischen Kompetenzen hervorragend geeignet, als Impulsgeber für kulturelle Kooperationen und Initiativen zu fungieren. Und da Teilhabe an Kultur immer auch Bildung voraussetzt, trägt kulturelle Bildung zur Schaffung der Grundlagen eines vielfältigen kommunalen Kulturlebens und -erlebens bei.
Zudem: Volkshochschulen verbessern durch ihre Kulturelle Bildungsarbeit das Image der Kommune - eine Stärkung des Standortfaktors Kultur und Bildung.

oben

Was leistet die Kulturelle Bildung für die Berufswelt?

Kreativität, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit brauchen Menschen auch in ihren Berufen. Es sind Softskills[2], personale Schlüsselqualifikationen für die Arbeitswelt von heute.
Im Kreativkurs, bei der eigenen künstlerischen Tätigkeit, im Austausch mit der Gruppe kann man diese Fähigkeiten entwickeln, trainieren und erweitern.

Volkshochschulen können zudem bieten:

  • Berufsvorbereitende und berufsbegleitende Angebote für künstlerische und kulturelle Berufe
  • Kulturwirtschaftliche Qualifizierung und Existenzgründungen für Künstlerinnen und Künstler
  • Künstlerische und kunsttheoretische Weiterqualifizierung für pädagogische Berufe
  • Künstlerische Weiterqualifikation für handwerkliche und kunstnahe Berufe

oben

 

Argumente für die Unverzichtbarkeit

Der Volkshochschulverband Baden Württemberg e.V. hat in Kurz- und Langfassung Argumente für die Unverzichtbarkeit der Kulturellen Bildung erarbeitet und zusammengestellt. Sie können hier nachgelesen werden.

oben

 

Qualitätssicherung

Die Frage der Qualität und ihrer Sicherung spielt in der Kulturellen Bildung seit jeher eine wichtige Rolle: Denn um nichts anderes geht es, wenn in einem VHS-Malkurs über das Gelingen oder Misslingen eines Bildes debattiert und über Kriterien der Beurteilung verhandelt wird. Rasch wird dabei deutlich, dass von Qualität immer nur im Plural die Rede sein kann – von Qualitäten.

Vier Qualitätsbezüge können unterschieden werden:

  • Einrichtungsqualität
  • Programmqualität
  • Durchführungsqualität
  • Erfolgsqualität


Qualitätsmerkmale der Kulturellen Bildung auf verschiedenen Ebenen:

  • Fach- und Sachebene
    • Erlernen bestimmter gestalterischer Fähigkeiten und Fertigkeiten
    • Die Auseinandersetzung mit Material und Arbeitsweisen inkl. ökologischer Fragestellungen
    • Die Balance zwischen Produkt- und Prozessorientierung
    • Das Kennenlernen kulturgeschichtlicher und soziokultureller Zusammenhänge, inkl. der Begegnung mit fremden Kulturtraditionen und -techniken
  • Pädagogische Ebene
    • Ganzheitliches Lernen: Lernen mit Kopf, Herz und Hand
    • Teilnehmerorientierung in Offenheit der Planung und im Lebensweltbezug
    • Offenheit gegenüber neuen künstlerischen und medialen Ausdrucksformen
    • Sensibilisierung der Wahrnehmung
    • Auseinandersetzung mit ästhetischen Kriterien und Normen, um zu eigenen Kriterien und Bewertungen zu finden
    • Ermutigung zum Experiment und Probehandeln
  • Gesellschaftliche Ebene
    • Wiederbelebung, Entwicklung und Erweiterung individueller, gestalterischer Fähigkeiten
    • Förderung schöpferischer und produktiver Kompetenz als einer wichtigen Schlüsselqualifikation
    • Selbstreflexion und Selbstvergewisserung: Förderung von selbstbewusstem Urteilen und Handeln, von Kommunikation und sozialer Kompetenz
Arbeitshilfe

Um die an Qualitäten orientierte Arbeit der Volkshochschulen zu unterstützen hat der Bundesarbeitskreis der Fachreferenten der VHS-Landesverbände folgende Handreichung veröffentlicht:
Qualitäten in der Kulturellen Bildung, Materialien zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung, Hannover, 2. Aufl., 2000.
Download.

oben

 

Welchen Service bietet der Landesverband?

  • Beratung
    Der Programmbereich berät alle Volkshochschulen u.a. in Fragen der praktischen Programmplanungsarbeit (Programmstruktur, Programminhalte, Kursleiterqualifikationen, Programmqualität, Evaluation) und der Öffentlichkeitsarbeit (u.a. Ausschreibung der Kurse, Ausstellungen, Pressearbeit).
  • Instrumente der Qualitätsverbesserung
    Der Landesverband entwickelt zusammen mit anderen Landesverbänden kontinuierlich Instrumente für den Prozess der Qualitätsverbesserung  und berät bei deren Anwendung.
  • Fortbildung
    Der Landesverband bietet z.T. in Zusammenarbeit mit einzelnen Volkshochschulen und oder auch mit anderen VHS-Landesverbänden Fortbildung für VHS-Planer/-innen und Kursleitende an.

  • Öffentlichkeitsarbeit
    Der Landesverband bietet den Volkshochschulen verschiedene für die Imagewerbung und Öffentlichkeitsarbeit des Programmbereichs und damit auch der VHS insgesamt (siehe Werbemedien für den Bereich Kreativität und Werbemedien für die VHS als kommunales Kulturzentrum.

oben

 

Werbemedien für den Bereich Kreativität

Für den Bereich Kreativität hält der Landesverband für Sie bereit:

  • Plakatset "VERSCHWENDEN SIE NICHT IHR TALENT; JETZT VHS-KURS BUCHEN"
    Dieses set besteht aus insgesamt sechs verschiedenen Plakaten, die sich besonders gut für die Bereiche Aquarellieren/Malen, Plastisches Gestalten, Drucktechniken, Zeichnen, Metallarbeiten, Holzarbeiten einsetzen lassen.
  • Die Plakate stehen auf insgesamt drei CD-ROMs zur Verfügung. Auf einer CD-ROM finden sich die Grobdaten für Plakate im Format bis DIN A3, auf den beiden anderen CD-ROMs die Feindaten für Plakate im Format bis DIN A2. Auf den Datenträgern sind ferner Vorlagen für Aufkleber , wie sie als Motiv Bestandteil der Plakate sind, gespeichert. Individualisiert werden können die Plakate können durch Beschreiben, durch Aufkleber oder durch Datenergänzung vor dem Druck. Alle Rechte liegen bei den norddeutschen VHS-Landesverbänden; die Volkshochschulen sind völlig frei, die Daten der CD-ROMs für den eigenen Druck ganz nach dem jeweiligen eigenen Bedarf immer wieder zu verwenden und Ihre Auflagen in einem Digitalcopygeschäft vor Ort bzw. durch ihre Hausdruckerei erstellen zu lassen.

Preisnachfragen und Bestellungen richten Sie bitte an Hans Brüller.

oben

 

Werbemedien für die VHS als kommunales Kulturzentrum

Für die VHS als kommunales Kulturzentrum hält der Landesverband für an Werbemedien bereit:

  • Plakatset "Kultur, Kreativität, Kommunikation - mehr als ein Kurs"
    bestehend aus drei Plakaten - ansprechendes und modernes im Nordverbund der VHS-Landesverbände einheitliches Design zum günstigen Preis.
  • Postkarte "Kultur, Kreativität, Kommunikation mehr als ein Kurs"
    im Design passend zu Plakatset und Flyer kann sie als preisgünstige reguläre Postkarte der VHS und damit als Werbe- und Imageträger eingesetzt werden.

Preisnachfragen und Bestellungen richten Sie bitte an Hans Brüller.

oben

 

Downloads

Downloads im öffentlichen Teil des Programmbereichs Kultur finden Sie hier.

oben