Projekt VHS2020

Der Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins hat im Herbst 2009 sein Projekt „VHS 2020“ zur beteiligungsorientierten Strategie- und Strukturentwicklung der schleswig-holsteinischen Volkshochschulen und ihres Landesverbandes ins Leben gerufen.
Aufgabe des Projektes ist es, die flächendeckende Struktur der Volkshochschulen besonders in den ländlichen Bereichen zu erhalten und dafür zu sorgen, dass die Volkshochschulen darüber hinaus in Struktur und Arbeitsweise den Anforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen sind.

Probleme wie der demographische Wandel, der weitere Rückgang öffentlicher Gelder und die stärkere Konkurrenz durch andere Träger der Weiterbildung gehen auch an Volkshochschulen nicht spurlos vorüber.

Ziel ist es, Volkshochschulen im ganzen Land flächendeckend zu erhalten und weiterzuentwickeln, so dass allen Bürgerinnen und Bürgern ein wohnortnahes öffentliches Weiterbildungsangebot zur Verfügung steht.

Zur Durchführung des Projektes wurde als externer Akteur die Kieler Unternehmensberatung schiff gmbh unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Potthoff und Margitta Matthies dazugewonnen. Es ging nicht um einen Prozess der Veränderungen von „oben“. Von Anfang an wurde beteiligungsorientiert gearbeitet. Die schiff gmbh konnte bereits vielfältige Erfahrungen in regionalen Entwicklungsprozessen sammeln und wurde damit beauftragt, die Veränderungsprozesse von außen zu moderieren.

Im Rahmen des Projektes wurden Mitarbeiter und Personen des öffentlichen Lebens interviewt, wie sie die Zukunft der Volkshochschulen sehen. Gleichzeitig startete eine umfassende Befragung aller Mitglieder, um allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, aktiv an den Veränderungen teilzuhaben und eigene Ideen einzubringen. Dabei wurden unter anderem Aspekte wie die Programmgestaltung der Volkshochschulen, die Organisationsstrukturen und die Zusammenarbeit mit anderen Trägern beleuchtet. Die Ergebnisse aus beiden Runden waren Grundlage eines zweitägigenWorkshops, der Handlungsoptionen erarbeiten sollte, durch welche die Volkshochschulen den Anforderungen im Jahr 2020 gerecht werden können.